Pressemitteilung

Mit einer bundesweiten Fachtagung mit dem Titel „Katalysator Medienbildung” am 24. September in Rostock, wird die Landesarbeitsgemeinschaft Medien Mecklenburg-Vorpommern e. V. den gemeinsamen Schulversuch mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V abschließen. In diesem Versuch wurden in kooperativer Arbeit von Lehrkräften, Schulleitungen und medienpädgogischen Bildungspartnern an den beteiligten 16 Versuchsschulen im Land, Unterrichts- und Schulentwicklungsprozesse durch eine Stärkung medienerzieherischer und mediendidaktischer Kompetenzen initiiert und begleitet. Zentrales Instrument dafür ist das Audit „Auf dem Weg zur Medienschule”. Der Schulversuch ist Bestandteilteil der zweiten Rahmenvereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz in M-V. Zur Tagung werden Fachleute der Medienbildung aus ganz Deutschland erwartet. Die Anmeldung erfolgt online bis zum 30. Juni unter www.medienundschule.ljrweb.de.

Hintergrund Rahmenvereinbarung

Die „Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“ in Mecklenburg-Vorpommern verbindet die Anstrengungen der Landesregierung, der Medienanstalt, des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, Impulse für eine weiter intensivierte und vertiefte Zusammenarbeit zwischen medienpädagogischen Einrichtungen, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen zu setzen. Die erste Rahmenvereinbarung dieser Art in MV wurde 2007 mit einer Laufzeit von drei Jahren mit anschließender Evaluation geschlossen.

Bestandteil der gemeinsamen Anstrengungen der Partner war damals auch der Schulversuch „Schulische Medienbildung in M-V“. Erstmals wurde dabei in Mecklenburg-Vorpommern ein Schulversuch von einem freien Träger, der Landesarbeitsgemeinschaft Medien M-V e. V., in projektleitender Verantwortung koordiniert. In enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, dem Landesinstitut für Schule und Ausbildung (dem heutigen Institut für Qualitätsentwicklung) Mecklenburg-Vorpommern, den Medienpädagogischen Beratern der vier Schulamtsbereiche im Land, der Medienanstalt M-V und des Sozialministeriums sowie mit vielen außerschulischen Medienbildnern hatte sich ein Netzwerk zusammengefunden, welches den Schulversuch bis zum erfolgreichen Ende trug.

Eine zweite Rahmenvereinbarung auf Landesebene 2011 enthielt so folgerichtig die Unterstützung des anschließenden Schulversuchs zum Transfer der Ergebnisse mit dem Titel „Auf dem Weg zur Medienschule – Bildungspartnerschaftliche Schulentwicklung durch Audifizierung“. Auch dieser Schulversuch wäre weder ohne die außerordentliche Unterstützung der o. g. Partner der Rahmenvereinbarung als auch ohne die Unterstützung durch die Netzwerkpartner des Versuchs „Schulische Medienbildung in M-V“ möglich gewesen. Engagierte, am Versuch mit viel Kraft und Ausdauer teilnehmende Schulen brauchte es allerdings ebenso. Ihnen allen gilt ein besonderer Dank verbunden mit dem Wunsch einer weiterhin so erfolgreichen Partnerschaft auf dem Gebiet der Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen erhalten Sie von der Leitung des Schulversuchs:

 

Pressemitteilung der Landesarbeitsgemeinschaft Medien Mecklenburg-Vorpommern e. V.
vom 28.05.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*